Moderne Einzelkornsätechnik

Maestro CV/CX

HORSCH Maschinen GmbH Produkte Sämaschinen | Maestro CV/CX

Maestro CV / CX

Moderne EinzelkornSätechnik

  • Neue Dosierergeneration AirVac und AirSpeed
  • Vielseitige Einzelkorntechnik für: Mais, Sonnenblumen, Zuckerrüben, Sorghum, Raps, Sojabohnen und andere Bohnenarten
  • Einfache Handhabung der Dosierer – keine Einstellung des Abstreifers notwendig
  • Robuste und zuverlässige Technik – schweres Parallelogramm und Reiheneinheit für höchste Beanspruchungen
  • Schardrücke bis 350 kg für optimale Saat auch in schwierigsten Bedingungen
  • Automatische, bodenabhängige Schardruckanpassung AutoForce
  • Hohe Flächenleistungen durch hohe Reichweite für Dünger und Saatgut
  • Kompakte Einheit für geringe Ansprüche an den Zugschlepper

Maestro CV / CX

AirVac und AirSpeed – vielseitig – präzise – schlagkräftig

Die neue Dosierergeneration AirVac und AirSpeed sind grundsätzlich sehr ähnlich aufgebaut und arbeiten nach demselben Dosierprinzip. Sie eignen sich für eine sehr exakte Kornvereinzelung universell für viele Kulturen. Mit unterschiedlichen Dosierscheiben können Mais, Sonnenblumen, Zuckerrüben, Sojabohnen und andere Bohnenarten sowie Raps und Sorghum zuverlässig vereinzelt werden.
Das AirVac System beruht auf dem Prinzip der Vakuum-Vereinze-lung, bei dem das Saatgut an eine Lochscheibe gesaugt wird. Das AirSpeed System arbeitet nach dem Überdruckprinzip, bei dem die Körner an die Lochscheibe gedrückt werden. Bei beiden Dosierern durchlaufen die Körner einen Vereinzeler, der dafür sorgt, dass Doppelbelegungen bereinigt werden. Die Besonderheit bei diesem speziellen Bauteil ist, dass es beim Kulturwechsel nicht ausgetauscht werden muss und dass keinerlei Einstellarbeiten daran von dem Fahrer erledigt werden müssen. Die Kontur des Vereinzelers wurde so optimiert, dass eine zuverlässige Vereinzelung für alle Kulturen gewährleistet wird.
Die Übergabe des Saatgutes vom Dosierer in den Boden ist bei den beiden neuen Dosierergenerationen der grundlegende Unterschied: Nach der Vereinzelung wird das Saatgut beim AirVac System mittels Fallrohr in den Furchengrund geleitet und nach Bedarf von der Fangrolle angedrückt. Beim AirSpeed System werden die vereinzelten Körner von einem Luftstrom erfasst, beschleunigt und mit dem Luftstrom durch das Schussrohr in den Boden geschossen. Sie werden von der fest verbauten Fangrolle abgefangen und eingebettet.
Bei beiden Dosierern passieren die Körner einen Körnersensor im Fall- bzw. Schussrohr für die optimale Überwachung des Saaterfolges. Die Messtechnik des Sensors ist in der Lage, Körner zu zählen, Abstände zwischen den Körnern zu ermitteln und somit auch dem Fahrer eine Information im Bezug auf Doppel- und Fehlstellen zu übermitteln.
Die übermittelten Werte der Vereinzelungsgenauigkeit werden übersichtlich am Terminal der Maschine angezeigt und erhöhen zusätzlich die Sicherheit bei der Aussaat.
Die neuen Dosierergenerationen AirVac und AirSpeed sind serien-mäßig elektrisch angetrieben und können reihen-individuell angesteuert werden. Diese Technologie lässt die bekannten Funktionen Einzelreihenabschaltung, SectionControl, VariableRate und Fahrgassenschaltung zu.
Für VariableRate sind die Dosierersysteme so ausgelegt, dass die Saatmenge einzelreihenbezogen verändert werden kann. Im Falle der Fahrgassenschaltung ist eine Anpassung der Aussaatstärke in den Reihen links und rechts der Fahrgasse individuell möglich. Mit diesen fortschrittlichen Funktionen können alle Maßnahmen zur Erhöhung der Präzision während der Aussaat voll genutzt werden.

Maestro CV / CX

Die kompakte Mittelklasse

Die kompakte Einheit Maestro CV / CX aus großvolumigen Säwagen und Scharschiene für bis zu 7,2 m Arbeitsbreite bietet hohe Schlagkraft bei vergleichsweise niedrigen Anforderungen an das Zugfahrzeug.
Um die Kundenansprüche optimal bedienen zu können, kann der Säwagen der Maestro CV / CX in zwei Konfigurationen geliefert werden:

Einzeltank für Dünger

Der 3 000 Liter fassende Tank wird zur Ausbringung von Dünger über die Schare der Unterfußdüngung genutzt. Das Saatgut wird in diesem Fall in den großzügigen Einzelreihenkästen mit 70 Liter Volumen bereitgestellt.

Doppeltank für Dünger und Saatgut

Das neue Doppeltanksystem MTS (Main Tank Supply) für die Maestro CV bevorratet 3 000 Liter Dünger und 800 Liter Saatgut. Das Saatgut wird mit Hilfe der MTS-Technik kontinuierlich zu den einzelnen Reihenaggregaten transportiert und dort vom AirVac Dosierer vereinzelt. Der große Vorteil von MTS liegt in der einfachen Befüllung des zentralen Saatguttanks mit gleichzeitiger Vereinzelung des Saatgutes auf der Reihe mit geringem Abstand zur Saatfurche.
In beiden Varianten ist der Düngertank mit der bewährten HORSCH Dosiertechnik ausgerüstet und kann zuverlässig und präzise das Unterfußdüngersystem der Maestro bedienen.
Der Scharanbau der Maestro kann 8-reihig und 9-reihig mit 70 / 70 / 80 cm und 30“ Reihenabstand bestückt werden. Im Einsatz mit 12 Reihen stehen Abstände von 45 und 50 cm zur Verfügung. Das neu entwickelte Klemmprofil ermöglicht einen einfachen Umbau von 12 auf 8 Reihen.
Der neue Reihenkörper verfügt über ein breites, stabiles Parallelogramm und ist serienmäßig mit einem Hydraulikzylinder zur Schar-druckerzeugung ausgerüstet. Schardrücke bis 350 kg je Reihe können manuell am Terminal oder voll automatisch mit dem innovativen Schardruckregelsystem AutoForce genutzt werden. Das Gewicht des Säwagens wird zur Erzeugung des Schardrucks auf voller Maschinenbreite genutzt und sorgt für eine Entlastung der Säwagenräder im Saateinsatz.

Maestro CV / CX in aller Kürze

  • Präzise und einfache Vereinzelung mit HORSCH AirVac oder AirSpeed
  • Säwagen mit Einzeltank für Dünger oder Doppeltank mit zentralem Saatgutbehälter
  • MTS-System in der kompakten Mittelklasse für die Maestro CV
  • 8-, 9- und 12-reihiger Scharanbau
  • 45 bis 80 cm Reihenabstände
  • Klemmprofil zur Anbindung der Reihenkörper
  • Schardrücke von 150 bis 350 kg je Reihe
    • Bequem am Terminal einstellbar
    • Oder innovativ mit HORSCH AutoForce automatisch geregelt
  • Nutzung Säwagengewicht zur Schardruckerzeugung
  • Unterfußdüngung mit Einscheiben-Düngerschar
  • Verschiedene Bereifungsoptionen
  • Zentrale Mikrogranulateinheit für Ablage in der Furche oder auf der Reihe
  • ISOBUS-Bedienung

Technische Daten

 

HORSCH Maestro CV Maestro 8.X – 80 – 30” CV Maestro 9.X – 80 – 30” CV Maestro 12.45 – 50 CV
Transportbreite (m) 3,00 3,00 3,00
Transporthöhe (m) 3,90 3,90 3,90
Transportlänge (m) 6,30 6,60 6,40
Achslast (kg)* 3 800 – 5 400 4 000 – 5 500 4 500 – 6 400
Stützlast (kg)* 1 200 – 1 500 1 200 – 1 500 1 300 – 1 800
Tankinhalt Säwagen (l) 3 000 3 000 3 000
Einfüllöffnung Säwagen Injektortank (m) 0,80 x 2,40 0,80 x 2,40 0,80 x 2,40
Einfüllöffnung Säwagen Drucktank (m) 0,70 x 2,30 0,70 x 2,30 0,70 x 2,30
Inhalt Saatbehälter (l) 70 70 70
Anzahl Reihen 8 9 12
Schardruck hydraulisch (kg) 150 – 350 150 – 350 150 – 350
Tiefenführungsrad Ø (cm) 40 40 40
Druckrollen Ø (cm) 30 / 33 30 / 33 30 / 33
Fangrolle Serie Serie Serie
Reihenabstand (cm, Zoll) 70 / 75 / 80 / 30” 70 / 75 / 80 / 30” 45 / 50
Saattiefe (cm) 1,5 – 9 1,5 – 9 1,5 – 9
Fallhöhe Saatgut (cm) 45 45 45
Arbeitsgeschwindigkeit (km/h) 2 – 12 2 – 12 2 – 12
Leistungsbedarf ab (kW/PS) 110 / 150 118 / 160 132 / 180
Reifengröße Säwagen (optional) 710 / 50 R 26.5 Zwillingsr. 4 x 270 / 95 R 36 Zwillingsr. 4 x 320 / 85 R 34** 710 / 50 R 26.5500 / 85 R 24.0 710 / 50 R 26.5 Zwillingsr. 4 x 270 / 95 R 36
DW Steuergeräte 1 DW hydr. Funktionen, 1 DW hydr. Gebläse Direktantrieb Dünger m. regul. Durchflussmenge, 1 DW hydr. Gebläse Direktantrieb Unterdruck mit regul. Durchflussmenge, 1 DW hydr. Befüllschnecke Einzeltank
Druckloser Rücklauf (max. 5 bar) 1 bei hydr. Gebläse Direktantrieb Dünger u. Unterdruck
Ölmenge hydr. Gebläse Unterdruck (l)   30 (nicht mit Zapfwellenantrieb)  
Ölmenge hydr. Gebläse Dünger (l)   30 (nicht mit Zapfwellenantrieb)  
Strombedarf (A) 30 30 35
Zugpendelanh. mit Ringzugöse Kugelgel. Bolzen Ø 32 oder 42 mm Bolzen Ø 32 oder 42 mm Bolzen Ø 32 oder 42 mm
Zugpendelanh. Zugöse Bolzen Ø 40 mm Bolzen Ø 40 mm Bolzen Ø 40 mm
Zugpendelanh. Zugöse drehbar Bolzen Ø 50 mm Bolzen Ø 50 mm Bolzen Ø 50 mm
Geräteanbau Kugelkopf K 80 K 80 K 80


* Leergewichte der Maschinen in Minimal- / Maximalausstattung
** Maschinenbreite größer 3 m, keine EU-Zulassung

 

HORSCH Maestro CX Maestro 8.X – 80 – 30” CX Maestro 9.X – 80 – 30” CX Maestro 12.45 – 50 CX
Transportbreite (m) 3,00 3,00 3,00
Transporthöhe (m) 3,90 3,90 3,90
Transportlänge (m) 6,30 6,55 6,40
Achslast (kg)* 3 800 – 5 400 4 000 – 5 500 4 500 – 6 400
Stützlast (kg)* 1 200 – 1 500 1 200 – 1 500 1 300 – 1 800
Tankinhalt Säwagen (l) 3 000 3 000 3 000
Einfüllöffnung Säwagen Drucktank (m) 0,70 x 2,30 0,70 x 2,30 0,70 x 2,30
Inhalt Saatbehälter (l) 70 70 70
Anzahl Reihen 8 9 12
Schardruck hydraulisch (kg) 150 – 350 150 – 350 150 – 350
Tiefenführungsrad Ø (cm) 40 40 40
Druckrollen Ø (cm) 30 / 33 30 / 33 30 / 33
Fangrolle Serie Serie Serie
Reihenabstand (cm, Zoll) 70 / 75 / 80 / 30” 70 / 75 / 80 / 30” 45 / 50
Saattiefe (cm) 1,5 – 9 1,5 – 9 1,5 – 9
Fallhöhe Saatgut (cm) 45 45 45
Arbeitsgeschwindigkeit (km/h) 6 – 15 6 – 15 6 – 15
Leistungsbedarf ab (kW/PS) 125 / 170 132 / 180 147 / 200
Reifengröße Säwagen (optional) 710 / 50 R 26.5 Zwillingsr. 4 x 270 / 95 R 36 Zwillingsr. 4 x 320 / 85 R 34** 710 / 50 R 26.5500 / 85 R 24.0 710 / 50 R 26.5 Zwillingsr. 4 x 270 / 95 R 36
DW Steuergeräte 1 DW hydr. Funktionen, 1 DW hydr. Gebläse Direktantrieb Dünger m. regul. Durchflussmenge, 1 DW hydr. Gebläse Direktantrieb Überdruck mit regul. Durchflussmenge, 1 DW hydr. Befüllschnecke Einzeltank
Druckloser Rücklauf (max. 5 bar) 1 bei hydr. Gebläse Direktantrieb Dünger u. Überdruck
Ölmenge hydr. Gebläse Überdruck (l)   50 (nicht mit Zapfwellenantrieb)  
Ölmenge hydr. Gebläse Dünger (l) 30 30 30
Strombedarf (A) 30 30 35
Zugpendelanh. mit Ringzugöse Kugelgel. Bolzen Ø 32 oder 42 mm Bolzen Ø 32 oder 42 mm Bolzen Ø 32 oder 42 mm
Zugpendelanh. Zugöse Bolzen Ø 40 mm Bolzen Ø 40 mm Bolzen Ø 40 mm
Zugpendelanh. Zugöse drehbar Bolzen Ø 50 mm Bolzen Ø 50 mm Bolzen Ø 50 mm
Geräteanbau Kugelkopf K 80 K 80 K 80


* Leergewichte der Maschinen in Minimal- / Maximalausstattung
** Maschinenbreite größer 3 m, keine EU-Zulassung

Grundausstattung

Andruckrollen

für eine bessere Körnereinbettung

Welche Druckrolle eignet sich für welchen Einsatz?

  • Die Fingerrolle ist optimal für schwere Böden.
  • Stachelrolle für leichtere Standorte
  • Gummi-Schließrollen für leichte Sandstandorte
  • Kommt es zu einer Verdichtung der Rillenwand durch die Doppelscheibensäschare, wird diese durch die Finger- / Stachelrolle gebrochen – die Rille ist dann entfernt.
  • Kein Öffnen der Saatrille nach der Saat unter trockenen Bedingungen, v. a. auf schweren, tonigen Standorten
  • Entwicklung der Maiswurzel wird gefördert
  • Pro Reihe gibt es eine Finger- / Stachelrolle und eine Standardrolle, um die Tiefe zu kontrollieren und eine Bewegung der Körner zu vermeiden.
  • Die Rollen sind jedoch nicht für eine flache Aussaat geeignet.

Zusatzausstattung