HORSCH Intelligence
AutoForce

Permanente, automatische
Anpassung des Schardrucks
nach vorgewählten Parametern

AutoForce

Automatische Schardruckregelung für Einzelkornsätechnik

Automatische Schardruckregelung für Einzelkornsätechnik

AutoForce ist seit 2016 als Zusatzausstattung verfügbar.

Permanente und automatische Anpassung des Schardrucks

Die HORSCH Schardruckregelung AutoForce ermöglicht dem Anwender eine permanente, automatische Anpassung des Schardrucks nach vorgewählten Parametern. Dadurch werden Bodenunterschiede bzw. Bodenbedingungen automatisch ausgeglichen.

  • Steinige Böden brauchen mehr Schardruck, um die Körner in der gleiche Tiefe abzulegen. Bei zu wenig Schardruck würde der Scharkörper unruhig laufen und die Körner keimen mit unterschiedlicher Geschwindigkeit und ungleichmäßig.
  • Leichtere Standorte oder leicht verdichtbare Böden brauchen weniger Schardruck, um den Boden nicht zu verdichten. Zu viel Schardruck verdichtet den Boden, bremst die Wurzelentwicklung und das obwohl alle Körner gleich tief abgelegt sind.
  • Es gibt selten Parzellen, die gleichmäßig sind. In jedem Teilstück des Feldes soll der Schardruck angepasst werden.
Verteilung der Körner und Einhaltung der Ablagetiefe
  • Für die Aussaat der Reihenkulturen Mais, Sonnenblumen, Sojabohnen und Zuckerrüben ist neben der Verteilung der Körner in der Reihe die sichere Einhaltung der Ablagetiefe entscheidend für optimale Erträge am jeweiligen Standort. Die Einhaltung der richtigen Ablagetiefe wird zum einen durch die Anordnung der Tiefenführungsräder direkt neben dem Säschar gewährleistet und zum anderen durch ausreichenden Schardruck stabilisiert. Die HORSCH Maestro Einzelkornsätechnik ist in der Lage, mit einem Schardruck von maximal 350 kg pro Reihe zu arbeiten.
  • In der Praxis stellte sich an dieser Stelle sehr oft die Frage, welcher Schardruck der richtige ist für den vorherrschenden Bodentyp bzw. Bodenfeuchte. Meist orientiert sich der Anbauer an dem schwierigsten Bodentyp im Schlag und justiert den Schardruck, um die angestrebte Ablagetiefe exakt einzuhalten und das Andrücken der Saat in den vorverfestigten Horizont so optimal wie möglich zu gestalten. Das hat zur Folge, dass in den anderen Bodenzonen des Schlages der Schardruck teilweise viel zu hoch gewählt ist und Verdichtungen bzw. Hemmnisse für die Jugendentwicklung der Kultur entstehen. Die nötige Sensortechnik sitzt an der Tandemverbindung der Tiefenführungsräder und misst die Gewichtsbelastung der Tiefenführungsrollen. Die Gewichtserfassung erfolgt mittels DMS Aufnehmer (Dehn-Mess-Streifen)-Technik und ist in die Hard-und Software der HORSCH Maestro voll integriert. Die Regelung selbst greift dann permanent in das serienmäßig verbaute hydraulische Schardrucksystem der HORSCH Maestro ein.
AutoForce zeichnet sich durch eine einfache Integration aus

AutoForce zeichnet sich durch eine einfache Integration in bestehende Einzelkorn- Aussaattechnik durch das standardmäßig verbaute hydraulische Schardrucksystem in der HORSCH Maestro Einzelkorntechnik aus. Außerdem ist es das einzige System am Markt, das serienmäßig den Schardruck über die komplette Arbeitsbreite durch hydraulische Kraftübertragung von innen (Säwagen) zu den Außenflügel gewährleisten kann; dadurch macht eine automatische Schardruckregelung erst Sinn.

  • Maissäaggregat mit Schardruckaufnehmer
  • Schardruckaufnehmer (Detail)
  • Hydraulikzylinder zur Schardruckerzeugung

DOWNLOADS Intelligence