Terrano GX
Maestro CV/CX
Leeb 7 GS
Cura ST

Detail

HORSCH Maschinen GmbH Home | Detail

Ein Tag am Sitzenhof - HORSCH Seeding Highlights & Crop Experts 2022

Durchschnittliche Lesedauer ca. 4 Minuten

Ihr interessiert Euch für eine neue Maschine, deshalb steht ein Gang zu einem unserer HORSCH Vertriebspartner an. Was ist Euch dabei wichtig? Sicherlich legt Ihr großen Wert auf gute Beratung! Doch was macht eine „gute“ Beratung überhaupt aus?   

Hier habt ihr bestimmt zahlreiche Anforderungen an Euren Vertriebspartner. Um gewährleisten zu können, dass Ihr jederzeit optimal mit den Informationen versorgt werdet, die Ihr als Grundlage für die Entscheidung braucht, steht bei uns das Thema Vertriebsschulung im Fokus. Hierfür laden wir unsere Händler aus der ganzen Welt in regelmäßigen Abständen auf den Sitzenhof in Schwandorf ein. Aktuell finden beispielsweise die „HORSCH Seeding Highlights & Crop Experts 2022“ statt. Dabei werden unsere Vertriebspartner auf den aktuellen Stand der Neuerungen gebracht - sowohl theoretisch als auch praktisch im Feldeinsatz. Der Schwerpunkt liegt hierbei natürlich immer auf den unterschiedlichen Anforderungen der verschiedenen Märkte. 

Da wir für jeden Landwirt die optimale Lösung bereitstellen wollen, wird bei diesen Praxisschulungen ein hoher Wert auf die ackerbaulichen Vorteile der verschiedenen Verfahren gelegt, beispielsweise im Bereich Sätechnik: unter welchen Voraussetzungen und Bedingungen macht Direktsaat oder Strip Till Sinn, welche Maschine und Ausstattung passt zu welchem Boden und welcher Fruchtart. All diese Themen werden zusammen mit unseren Spezialisten erörtert und diskutiert. 

Zu Besuch: Florian von der BayWa in Landshut 

Als einen unserer Gäste durften wir Florian von der BayWa in Landshut begrüßen. Gemeinsam mit Euch wollen wir nun die Reise von Florian am Sitzenhof Revue passieren lassen. 

Station 1: Nach einer kurzen Vorstellung unsererseits wurde die Frage an die Vertriebspartner gestellt, welche Erwartungen sie an den Tag haben. Uns ist bewusst, dass jeder Verkäufer mit unterschiedlichen Herausforderungen und verschiedensten Kunden zu tun hat, und genau darauf ging unser Expertenteam im Laufe des Tages ein.  

Station 2 ließ nicht lange auf sich warten: der Feldeinsatz. Die Gruppe fuhr mit dem Tribünenwagen auf unsere Versuchsflächen in der Nähe unseres Firmengeländes. Der Vormittag war der HORSCH Sätechnik gewidmet. Auf dem Programm standen folgende Maschinen: 

  • Versa 3 KR 
  • Pronto 3 - 6 DC  
  • Focus TD 
  • Avatar 3.16 SD & Avatar 12.25 SD 
  • Taro 6 SL und Partner FT 

Dabei wurden nicht nur die Maschinen in Action gezeigt, sondern auch Grundeinstellungen genauer erklärt und auf mögliche Zusatzoptionen hingewiesen.  

Versa und Avatar in der Praxis 

Doch was braucht Florian an Informationen, um Euch optimal beraten zu können? Unser Experte in Sachen Sätechnik, Kai-Christian Schramm, ging im Detail darauf ein, welche Technik unter welchen Einsatz- und Rahmenbedingungen das bestmögliche Arbeitsergebnis bringt. Die Besonderheiten der einzelnen Maschinen, aber auch deren Grenzen waren Thema der Schulung. Außerdem regte der Systemvergleich der verschiedenen Verfahren eine muntere Diskussion zwischen Florian und den anderen Vertriebspartnern an. Ebenso wurden Fallbeispiele aus dem Berufsalltag eingebracht. Allen voran von Florian. Er stellt sich die Frage, was seine Landwirte täglich im Speziellen beschäftigt. Schließlich soll die Maschine zu deren Bedingungen passen, damit sie effizient und nachhaltig wirtschaften können. So ist es Florian möglich, seine Beratung ideal auf die Bedürfnisse seiner Kunden anzupassen.  

Hierzu zählte beispielsweise auch der Vergleich von zwei Versa 3 KR Säkombinationen, eine einfache Standardmaschine mit kleinem Packer und 900l Volumen und eine vollausgestattete Variante mit 1500l Tankvolumen, großem Packer und Schwerstriegel. Sodass Florian und seine Kollegen die gewichtstechnischen und preisspezifischen Unterschiede im Gespräch mit Landwirten optimal argumentieren können.  

Ein weiteres Thema war beispielsweise die Direktsaat mit einer Avatar SD, was passiert, wenn weitere Herbizide im Pflanzenschutz wegfallen? Wie geht es mit diesem Produkt und dem Verfahren in Zentraleuropa weiter? Hierzu wurde der praktische Einsatz einer solchen Einzelscheiben Sätechnik im abgesetzten Verfahren, sprich nach Bodenbearbeitung mit guter Rückverfestigung gezeigt und diskutiert. Hier stand vor allem der praktische Einsatz im Vordergrund, sodass die Vertriebskollegen auch eigenständig Maschinen einsetzen und vorführen können und hierbei auf einen eigenen erlernten Erfahrungsschatz zurückgreifen können.  

Gemeinsam mit Cornelia Horsch zu Tisch 

Station 3 war die wohlverdiente Mittagspause in unserem hausinternen Le Café. Cornelia Horsch gesellte sich zu den Vertriebspartnern. Gemeinsam besprachen sie aktuelle Themen der Landwirtschaft. Ihr ist der persönliche Kontakt zu den Händlern wichtig, was einen durchweg positiven Eindruck bei Florian und seinen Kollegen hinterließ. 

Nachmittags ging es weiter zu Station 4. Diese umfasste die Themenkomplexe der Intelligence Lösungen aus dem Hause HORSCH. Hierbei stand die Digitalisierung und Konnektivität mit Hilfe von HorschConnect im Fokus. Über das Telemetriesystem wird die automatisierte Dokumentation und volle Transparenz der Maschinendaten möglich. Auch hier wurden wieder aktuelle Praxisbeispiele in der Runde diskutiert und versucht, gemeinsam Lösungen für die möglichen Problemstellungen der Landwirte zu finden. Durch die Visualisierung der Vereinzelungsqualität im Telemetrieportal kann Florian so beispielsweise während der Saison die Arbeitsqualität der Maschinen mit seinen Kunden diskutieren und bei Bedarf optimieren. Auch praxisorientierte Lösungen, wie beispielsweise das Abdrehen der Maschine über die App MobileControl wurden diskutiert und von den Vertriebspartnern selbst getestet.  

Das neue, individualisierbare ISOBUS Bedienkonzept für Versa, Pronto DC und Co war ebenfalls wichtiger Bestandteil dieser Station, hierzu gehörte natürlich auch der Einsatz in der Praxis, sprich dass die Vertriebskollegen sich selbst mit der neuen Bedienoberfläche vertraut machen konnten. 

Flache Bodenbearbeitung mit dem Terrano und Finer 

Nächste Station: Nummer 5 - die Bodenbearbeitung, die den Grundstein der heutigen HORSCH Maschinen GmbH legte. Deshalb ging es für Florian und seine Kollegen wieder zurück auf den Tribünenwagen, um vor Ort auf Max Plappert, unseren Experten für Bodenbearbeitungsgeräte, zu treffen.
Das Hauptaugenmerk lag auf den Beiden Maschinen Finer 7 SL und Terrano 3FX mit TerraCut Scharen. Beide Maschinen eignen sich für das flache Schneiden.  

Um die Maschinen und ihre Einsatzgebiete richtig zu verstehen, ist eines von essentieller Bedeutung: Grundwissen im Ackerbau – Station 6. Dies ist überaus wichtig für Florian und seinen Kollegen, um die Landwirte mit dem nötigen Basiswissen individuell zu beraten. In diesem Zusammenhang ergab sich eine spezifische Frage: Wann möchte ich welche Arbeitsergebnisse aus welchem Grund und welcher Vorgehensweise erzielen?  

Aktuelle ackerbauliche Themen im Demogarten 

Um diese Frage zu beantworten und das Ackerbauwissen weiter zu verfestigen, bot sich der interne Demogarten als optimaler Schulungsort an. Vor Ort wurde zudem diskutiert, was Landwirte aktuell beschäftigt. Welche besonderen Herausforderungen ergeben sich aus der schwierigen Situation am Weltmarkt? Ganz klar, ein besonders brisantes Thema: Dünger! Denn dieser ist aktuell entweder teuer oder kaum mehr zu bekommen. 

Wie können Engpässe mit organischem Dünger abgepuffert werden? Auf was muss geachtet werden? Bis wann kann beispielsweise im Mais noch Gülle gefahren werden und was bringt es dem Boden? Welche Problemstellungen ergeben sich in roten Gebieten? 

Besonders interessant fand Florian unseren aktuellen Versuch zu den Anbautechniken im Rapsanbau. Mit verschiedenen Techniken und unterschiedlichen Reihenabständen wurden im Demogarten mehrere Parzellen gesät. Im Rahmen dieses Projektes soll herausgefunden werden, wo sich der Raps am besten entwickelt. Besonderer Fokus liegt auch im Vergleich von Drilltechnik zur Einzelkornsaat. 

Ein lehrreicher Tag am Sitzenhof ist für Florian und seine Kollegen zu Ende gegangen. 

Das Ergebnis: Sie sind nun perfekt gerüstet, um Euch eine gute Beratung bieten zu können!