Neubau des neuen Forschungs- und Entwicklungszentrum liegt im Zeitplan



Am Standort Schwandorf entsteht ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum. Damit rüsten wir uns für die Herausforderungen der nächsten Jahre.

Seit ein paar Wochen rollen wieder die Bagger an unserem Stammsitz in Schwandorf. Als weiterer Teil eines längerfristigen Investitionsprozess entsteht gerade das neue Forschungs- und Entwicklungszentrum. Ziel ist es einerseits, ausreichend Kapazitäten für die zukünftig notwendigen Personalinvestitionen bereit zu stellen, andererseits sollen auch die Entwicklung, der Versuch und der Prototypenbau in einem Gebäudekomplex konzentriert werden.

Die Büroflächen werden von derzeit 40 Arbeitsplätzen auf 100 Arbeitsplätze erweitert. Direkt daneben entsteht eine neue Werkstatt  für den Versuch und Prototypenbau. Dadurch werden unnütze Wege eingespart und die Kommunikation und Effizienz gesteigert. Schwandorf bleibt somit neben Landau und unserem Standort in den USA auch in Zukunft der größte Entwicklungsstandort.

Auf dem Sitzenhof wurde bewusst ein etwas abgeschiedener Platz für die neuen Gebäude gewählt. So können Neu- und Weiterentwicklungen in Ruhe konzipiert, geplant, gebaut und getestet werden.

Die neue Werkstatthalle soll bereits im Juni bezugsfertig sein, während dann Ende August auch die Entwicklungsabteilung in ihre neuen Büros einziehen dürfte. Aufgrund des bisher milden Winters, mussten die Bauarbeiten nicht unterbrochen werden, so dass wir optimistisch sind, diese Termine einhalten zu können.