Agritechnica Medaillen für Horsch 2013



Agritechnica Medaillen für Horsch 2013

Die Agritechnica Neuheiten Medaillen der DLG sind die weltweit wichtigste Auszeichnung für zukunftsweisende Innovationen in der Landtechnik.

HORSCH bekommt in diesem Jahr gleich zwei Silbermedaillen für seine Innovationen.

Innovation 1: Horsch stellt als erster Landtechnikhersteller eine Lösung vor, mit der Getreide bei hohem Tempo vereinzelt werden kann. Die neuartige Dosiertechnik wird mit Horsch Sämaschinen genutzt, die zur Saat TurboDisc Scheibenschare haben wie eine Pronto DC oder Focus TD. Die Saatgutbereitstellung erfolgt aus einem Zentraltank mit Hilfe eines zentralen Volumen-Dosiergerätes. Dieses vordosierte Saatgut wird pneumatisch gefördert und an die jeweilige Saatreihe abgegeben. Bis zum Schar erfolgt die Saatgutzuführung also vollkommen herkömmlich ohne weitere Veränderungen an der Standard-Drillmaschine. Die Vereinzelung und Einbettung in den Boden bedarf nur eines neuen TurboDisc Scharkörpers samt aufgebautem Dosierer.  Dieser ist dafür ausgelegt, sehr hohe Frequenzen in der Vereinzelung zu erreichen. Dies ist wichtig, um die Leistungsfähigkeit der gegenwärtigen Drilltechnik mit Fahrgeschwindigkeit von 10 bis 12 km/h zu erhalten. Der neue Einzelkorndosierer ist in der Lage, mit einer Frequenz von bis zu 120 Hz Getreide in Einzelkornqualität zu dosieren. 120Hz entspricht 120 Kö/sec. und somit einer Saatstärke von 240 Kö/m2 bei 12 km/h mit einem Reihenabstand von 15 cm. Das patentierte Vereinzelungssystem ermöglicht in der Praxis VK-Werte von 30 bis 50%. Es kommt somit nahe an die klassischen Einzelkornsägeräte heran.

Innovation 2: Horsch revolutioniert die Gestängesteuerung im Pflanzenschutz und ermöglicht eine exakte und sichere Spritzgestängeführung über dem Bestand. Diese Art der aktiven Gestängeführung ist einzigartig, patentiert  und der Grundstein für eine Applikation mit sehr geringem Abstand zur Zielfläche. Eine genaue Anpassung des Gestänges an die Feldkontur ist erstmals durch die absolute Entkoppelung des Gestänges vom Chassis möglich. Durch diese Entkoppelung werden Wankbewegungen des Trägerfahrzeuges nicht in das Gestänge eingeleitet. Die Verstellgeschwindigkeit der Konturanpassung geschieht auch unter schwierigsten Bedingungen sehr schnell. Dadurch wird eine feintropfige Applikation mit geringem Abdriftrisiko erst möglich. Störende Einflüsse wie Wind und Thermik können so minimiert werden. Fahrgeschwindigkeiten von 30km/h im Feld bei 30 cm Zielflächenabstand sind kein Problem für das neue BoomControl.

Mehr zu unseren Medaillen erfahren Sie hier auf der offiziellen Agritechnica Seite.