Agritechnica 2013 Messerückblick



Bisher erfolgreichste Messe für HORSCH

Horsch hat sich in diesem Jahr mit einem 2.000 m² großen Messestand auf der Agritechnica 2013 präsentiert, die mit 450.000 Besuchern unbestritten die weltweit wichtigste Agrarmesse ist. Horsch zeigte insgesamt 18 Maschinen aus den Technikbereichen Bodenbearbeitung, Aussaat und Pflanzenschutz.

Von den 450.000 Besuchern haben nach DLG Angaben 115.000 internationale Gäste die Messe besucht. Viele davon haben sich auch für Landwirtschaft aus Leidenschaft und die Innovationen am neuen Firmenstand in Halle 12 interessiert. Sie wurden von zeitweise 120 Mitarbeitern beraten.

Bereits vor der Ausstellung waren Horsch von der DLG erstmals zwei Silbermedaillen für die Innovationen Einzelkornsaat für Getreide und die neue Pflanzenschutz Gestängesteuerung BoomControl Pro verliehen worden. Die Medaillen zählen zu den wichtigsten Auszeichnungen der ganzen Branche. Entsprechend hoch war auch der Besucherandrang an genau diesen Maschinen.

Direkt am Hauptgebäude des Standes ragte ein Terrano FX empor. Dieser war das Sinnbild für eine weitere Auszeichnung. Horsch wurde in diesem Jahr für seinen Pioniergeist und seine Innovationen im Bereich „Ackerbau ohne Pflug“ mit dem Meilenstein der Landtechnik ausgezeichnet.

Auf der Messe selbst gewann die komplette Pflanzenschutzsparte über den Innovationsträger Leeb PT 330, die selbstfahrende Spritze Leeb PT 270 und die gezogenen Leeb GS Familie den Preis „Maschine des Jahres 2014“ für die revolutionäre Gestängesteuerung BoomControl Pro, die ab Sommer 2014 für alle Produkte erhältlich sein wird und sogar für bestehende BoomControl Maschinen nachrüstbar sein wird.

Schließlich wurde noch die aktuelle Werbe- und Kommunikationskampagne InnoFalcon mit dem Agrarmarketingpreis ausgezeichnet. Diesen hatte seit 10 Jahren kein Hersteller von Anbaugeräten mehr gewonnen. Der InnoFalcon beinhaltet Bestandteile aus allen Horsch Maschinen und überzeugte die Jury durch die Visualisierung der Kernelemente Innovation, Qualität, Technik und den Bezug zum Ackerbau.

Ausgestellt waren am Messestand Maschinen für Landwirte aus allen Ländern. Angefangen bei vielen Maschinen mit 3 und 4 m Arbeitsbreite für Flächen ab 50 Hektar (75 % der Messebesucher haben laut einer Veranstalter Umfrage mindestens 50 ha) bis hin zur 18 m breiten 24-reihigen Maestro für die Einzelkornsaat oder einer Pronto NT für osteuropäische Länder und Flächen für mehr als 10.000 Hektar.

Nach der Agritechnica war sich die Horsch Konzernleitung (Michael Horsch, Philipp Horsch, Horst Keller, Cornelia Horsch, Traugott Horsch und Theodor Leeb) einig: „Die Agritechnica gilt als weltweit wichtigste Agrarmesse und für uns wie die meisten Landtechnikhersteller als Stimmungsbarometer. Wir als Hersteller blicken nach vielen Gesprächen mit unseren Händlern und Kunden in aller Welt in eine positive Zukunft. 2013 wird das erfolgreichste Jahr in der Horsch Firmengeschichte werden mit einem Umsatz von rund 250 Millionen Euro. Das nächste Jahr sehen wir gemäßigt positiv. Horsch steht für Landwirtschaft aus Leidenschaft. Für uns zählen nicht nur die Maschinen selbst, sondern eine entsprechend intensive Beratung eines jeden einzelnen Kunden für seinen Standort. Dies sowie höchste Qualität und ein perfekter Service sind schon immer Kernkompetenzen von Horsch, die wir auch in Zukunft weiter ausbauen.

Landwirtschaft und Landtechnik sind die Zukunft und nehmen weltweit eine Schlüsselrolle bei der Ernährung der zunehmenden Weltbevölkerung aber auch bei der Produktion regenerativer Energien ein.“

75 % der Agritechnica Besucher wollen in den nächsten zwei Jahren in Maschinen investieren und für 50 % stehen diese Investitionen schon im nächsten Jahr an und wurden auf der Agritechnica vorbereitet. Dies lässt nicht nur den Landwirt sondern auch Horsch positiv in die Zukunft blicken.

Eine Messgröße für den Erfolg der diesjährigen Agritechnica ist sicher auch der Horsch Shop. Trotz voller Lager wurden vor allem Artikel aus dem hochwertigen Kleidungsbereich oder das neue Modell HORSCH Leeb PT 270 im Maßstab 1:87 von Schuco knapp.

Dies zeigt die große Identifikation der Kunden und Besucher mit der Marke Horsch. Auf der Homepage unter www.horsch.com steht der Shop jedoch auch das ganze Jahr zur Verfügung.

Markenbegeisterung, Produktqualität, Service und Innovation spiegeln sich auch im DLG Imagebarometer Landtechnik wieder. Kurz vor der Agritechnica veröffentlicht, belegt Horsch nun zum sechsten Jahr in Folge den vierten Gesamtplatz hinter den drei großen Schlepperproduzenten Fendt, Claas und John Deere. Auch in diesem Jahr liegt Horsch erneut in den meisten Einzelkategorien wie „besonders innovatives Unternehmen“ vorn.

Wer Horsch nicht auf der Agritechnica besuchen konnte oder den Messestand und seine Highlights einfach von zu Hause noch einmal erleben möchte, kann dies nun unter www.horsch.com. Dort gibt es auch in diesem Jahr einen interaktiven Messestand, in dem man sich bewegen kann, sowie Informationen und Videos zu allen Neuheiten und Messehighlights in allen Details ansehen kann.