Weltrekorde

24 Stunden – 24 Reihen Weltrekord!

Seit dem 28. April 2012 halten CLAAS und Horsch gemeinsam den Weltrekord in der Präzisionssaat von Mais. Innerhalb von 24 Stunden wurde mit einem XERION 5000 und einer Einzelkornsämaschine Maestro 24.70 SW eine Gesamtfläche von 448,29Hektar bestellt und gleichzeitig gedüngt.
 Der Weltrekord wurde auf einer Fläche nahe des russischen Chaplygin mitten im Schwarzerdebereich gefahren. Das Ziel der gemeinsamen Aktion bestand darin, mit einer hohen Geschwindigkeit von durchschnittlich 14,7 km/h und einem sehr guten Variationskoeffizienten auf 24 Reihen Mais zu säen. Es ist wohl der erste Weltrekord dieser Art, bei dem Maissaat mit Unterfußdüngung durchgeführt wurde. Da der osteuropäische Markt das größte Potential für die hier eingesetzte Technik bietet, wurde der Rekord in Russland durchgeführt. Das Weltrekord-Team war 16 Mann stark und setzte sich aus Mitarbeitern der Firmen CLAAS und Horsch sowie zwei unabhängigen Fachleuten zusammen.

Mehr Informationen

Airseeder 2003

Mit dem HORSCH Airseeder zu einem neuen Weltrekord im "Combiseeding": innerhalb von 24 Stunden wurden auf 571,9 ha insgesamt 285 t Saatgut und Dünger ausgebracht


Am 23. / 24. April 2003 wurde in der Ukraine ein neuer Weltrekord im "Combiseeding“ (gleichzeitig säen und düngen ) aufgestellt. Innerhalb von 24 Stunden wurde mit einem HORSCH Airseeder 18.35 und einer Agco Raupe Challenger eine Fläche von 571 ha bearbeitet, auf der gleichzeitig 130 kg/ha Saatgut (Sommergerste) und 370 kg/ha Granulatdünger (16/16/16) ausgebracht wurden. 


"Es war die Kombination aus modernster Sätechnik, robuster, zuverlässiger Zugkraft, einer effektiven Logistik und dem Willen der Mitarbeiter des Partnerunternehmens Agro Soyuz in der Ukraine", so Michael Horsch Inhaber und Geschäftsführer der HORSCH Maschinen GmbH, Schwandorf, "der diesen Versuch zu einem Erfolg hat werden lassen. Das größte Risiko", so M. Horsch weiter, "war das Wetter. So wie es Tausenden von Landwirten in ihrer eigenen Aussaat geht, stellten die klimatischen Verhältnisse – vierzehn Tage vor dem Aussaattermin war die Fläche noch schneebedeckt – die eigentliche Herausforderung dar. Aber gerade auch bei dem zum Teil sehr feuchten Boden und dem aufkommenden Nieselregen während des Säens zeigte unser Airseeder (18 m Arbeitsbreite), der mit dem HORSCH-Duettschar ausgestattet wurde, was die moderne Sätechnik zu leisten vermag." 


HORSCH Sätechnik: 
Für den Rekordversuch wurde ein HORSCH Airseeder 18.35 mit einem HORSCH Säwagen 17600 SW verwendet. Dieser Airseeder hat eine Arbeitsbreite von 18 Metern und verfügt über 52 Säschare. Durch die Ausstattung mit dem HORSCH-Duettschar und dem HORSCH-PPF-System war es möglich, simultan 130 kg/ha Saatgut (Sommergerste) zu säen und 370 kg / ha Düngergranulat auszubringen. Der Säwagen hat ein Fassungsvermögen von 17.600 Litern und besteht aus 3 Kammern, eine Kammer (40%) wurde für Saatgut und zwei Kammern (30% + 30%) für granulierten Dünger verwendet. Der Säwagen besitzt zusätzlich eine elektronische Wiegeeinrichtung. Die drei HORSCH-Dosiergeräte werden elektronisch mit dem HORSCH Drill-Manager inkl. eines Radars zur exakten Geschwindigkeitsaufnahme gesteuert. 


Zugschlepper:
Die Agco Challenger Raupe MT 865 (500 PS) war mit einem Beeline DGPS Autotrac System ausgestattet, das die Raupe automatisch auf 2 Zentimeter Genauigkeit steuerte.


Logistische Leistung:
Die Befüllzeiten der Sämaschine mussten auf 5 Minuten begrenzt werden. Dies bedeutete, ca. 9 Tonnen Dünger und 6 Tonnen Saatgut in weniger als 5 Minuten in drei Kammern zu füllen. Für diese Aufgabe wurde ein spezieller Umladetank mit drei Kammern und separaten Überladeschnecken von HORSCH konstruiert. Dies ermöglichte eine gleichzeitige Befüllung aller 3 Kammern. Im Rekordversuch wurden Befüllzeiten zwischen 3,5 – 4,5 Minuten erreicht.


"Für uns stehen aber nicht die Weltrekorde und Superlative im Vordergrund. Unser Ziel ist es, mit diesen außergewöhnlichen Maßnahmen unsere Sätechnik unter Beweis zu stellen", so Horsch "denn die Sätechnik ist die gleiche, ob im 3-, 4-, 6- oder wie beim Weltrekord im 18-Meter-Arbeitsbereich. Und letztlich geht es bei der Aussaat nicht immer um Weltrekorde, sondern um die Grundlage für den Erfolg der Landwirte!"

Weltrekord Daten

Gesäte Gesamtfläche 571.9 ha / 24 h
Flächenleistung 23,8 ha / h
Sägeschwindigkeit 15 – 19 km / h
Pneumatische Leistung* 300 kg / min
Dieselverbrauch 3,84 l / ha

* Förderleistung des Gebläses