Erfolgreiche Agritechnica 2015

Eine Silbermedaille und viele innovative Neuheiten

HORSCH hat sich in diesem Jahr mit einem 2.000 m² großen Messestand auf der Agritechnica 2015 präsentiert, die mit 450.000 Besuchern unbestritten die weltweit wichtigste Agrarmesse ist. HORSCH zeigte insgesamt 19 Maschinen aus den Technikbereichen Bodenbearbeitung, Aussaat und Pflanzenschutz.

Von den 450.000 Besuchern haben nach DLG Angaben 110.000 internationale Gäste die Messe besucht. Viele davon haben sich auch für Landwirtschaft aus Leidenschaft und die Innovationen am HORSCH Stand in Halle 12 interessiert. Sie wurden von zeitweise 130 Mitarbeitern beraten.

Bereits vor der Ausstellung war HORSCH von der DLG eine Silbermedaillen für die Innovationen BoomSight im Pflanzenschutz verliehen worden. Die Medaillen zählen zu den wichtigsten Auszeichnungen der ganzen Branche. Entsprechend hoch war auch der Besucherandrang am HORSCH Leeb PT 330 auf der Agritechnica mit ebend dieser Innovation.

Ausgestellt waren am Messestand Maschinen für Landwirte aus allen Ländern. Angefangen bei vielen Maschinen mit 3 und 4 m Arbeitsbreite für Flächen ab 50 Hektar (79 % der Messebesucher haben laut einer Veranstalter Umfrage mindestens 50 ha) bis hin zur 18 m breiten 36-reihigen Maestro für die Einzelkornsaat für große Flächen und Hektarleistungen.

Nach der Agritechnica war sich die HORSCH Konzernleitung einig: „Die Agritechnica gilt als weltweit wichtigste Agrarmesse und für uns wie für die meisten Landtechnikhersteller als Stimmungsbarometer. Wir als Hersteller blicken nach vielen Gesprächen mit unseren Händlern und Kunden in aller Welt in eine positive Zukunft. 2015 wird wieder ein sehr erfolgreiches Jahr in der HORSCH Firmengeschichte werden mit einem Umsatz von rund 250 Millionen Euro. Das nächste Jahr sehen wir gemäßigt positiv. Horsch steht für Landwirtschaft aus Leidenschaft. Für uns zählen nicht nur die Maschinen selbst, sondern eine entsprechend intensive Beratung eines jeden einzelnen Kunden für seinen Standort. Dies sowie höchste Qualität und ein perfekter Service sind schon immer Kernkompetenzen von HORSCH, die wir auch in Zukunft weiter ausbauen.

Landwirtschaft und Landtechnik sind die Zukunft und nehmen weltweit eine Schlüsselrolle bei der Ernährung der zunehmenden Weltbevölkerung aber auch bei der Produktion regenerativer Energien ein.“

71 % der Agritechnica Besucher wollen in den nächsten zwei Jahren in Maschinen investieren. Dies lässt nicht nur den Landwirt sondern auch HORSCH positiv in die Zukunft blicken.

Eine Messgröße für den Erfolg der diesjährigen Agritechnica ist sicher auch der HORSCH Shop. Trotz voller Lager wurden vor allem Artikel aus dem hochwertigen Kleidungsbereich oder die Maschinenmodelle knapp. Dies zeigt die große Identifikation der Kunden und Besucher mit der Marke HORSCH. Auf der komplett neuen Homepage unter www.horsch.com steht der Shop jedoch auch das ganze Jahr zur Verfügung. Der neue Internetauftritt wurde im sogenannten Responsive Design erstellt und läuft nun auf allen Endgeräten – PCs, Tablets und Smartphones. Die komplett neue Produktpräsentation bietet jetzt schon viele neuen Funktionen und wird in Zukunft noch um weitere Inhalte und Sprachen erweitert.

Schließlich wurde auf der Agritechnica noch die aktuelle Werbe- und Kommunikationskampagne „Herzschlag“ präsentiert. Diese visualisiert eindrucksvoll mit einem technisierten Herzen aus Maschinenbauteilen und den Portraits von Michael und Philipp Horsch, wofür die Firma steht. „Was uns antreibt, ist nicht nur die Freude an technologischer Innovation, sondern vor allem Landwirtschaft aus Leidenschaft. Diesen Anspruch finden Sie in jedem unserer Produkte wieder, denn er begleitet uns auf dem gesamten Weg von der Entwicklung bis zur Montage. Wenn wir Maschinen bauen, stehen Ihre individuellen Anforderungen im Ackerbau im Zentrum unseres Denkens und Handelns. HORSCH Produkte bringen Sie in Ihrer täglichen Arbeit ein großes Stück weiter und tragen zur Zukunft eines modernen Ackerbaus bei. Weil wir selbst auch Landwirte sind, wissen wir, wovon wir reden,“ so die Geschäftsführer Michael und Philipp Horsch.

AGRITECHNICA 2015