HORSCH erneut unter "Bayern Best 50"

Innovationsfreude, Zukunftssicherheit, attraktiver Arbeitgeber oder unternehmerischer Fortschritt. All das sind Punkte, die Wirtschaftsministerin Ilse Aigner am vergangenen Donnerstagabend bei der Verleihung des Preises Bayern Best 50 mit HORSCH verband. Bereits zum vierten mal hat HORSCH nun den bedeutendsten bayerischen Wirtschaftspreis für den Mittelstand verliehen bekommen. Der Landmaschinenhersteller belegt damit eindrucksvoll, zu den attraktivsten Arbeitgebern an seinen deutschen Standorten Schwandorf, Landau und Ronneburg zu gehören. „ Die Mittelständler tragen maßgeblich zu hohen Wachstumsraten und niedriger Arbeitslosigkeit bei. Das Wachstum der ausgezeichneten Unternehmen ist weit überdurchschnittlich und zwar beim Unternehmenserfolg und den Mitarbeiterzahlen“ so Bayerns Wirtschaftsministerin Aigner. Für HORSCH nahm Geschäftsführer Horst Keller (Foto Mitte) den Preis auf Schloss Schleißheim entgegen. „Diese Auszeichnung ist auch zum vierten Mal für uns etwas ganz Besonderes und ein Ansporn, weiter innovativ sein. Der Unternehmenserfolg ist nur durch all unsere Mitarbeiter möglich, und diese leben wahrhaft unseren Slogan Landwirtschaft aus Leidenschaft. Wir sind in einer Hightech Branche mit ausgezeichneten Zukunftsaussichten, woran alle Mitarbeiter ihren Anteil hatten und weiter haben werden“, so Geschäftsführer Horst Keller.

Der HORSCH Umsatz belief sich in 2016 auf 300 Millionen Euro bei 1.300 Mitarbeitern. Die Aussichten für das laufende Geschäftsjahr und die Zukunft sind sehr gut. HORSCH möchte an allen Standorten in Deutschland weiterwachsen und neuen Mitarbeiter von der Produktion bis hin zur Entwicklung einstellen.